Ein Vormittag zu Hause

Heute Morgen sind Pingis und Stefan hergekommen, er ist unser Betriebsleiter. Wir hatten von 9 bis 14 Uhr eine Besprechung hier. Wir sind eine ganz andere Organisation jetzt, ich finde es so toll, wie wir wachsen. Ich denke oft daran zurück, wie ich mit 16 Jahren mein erstes Büro angemietet hatte für Blondinbella AB. Ich hatte einen neuen Schreibtisch von IKEA und überlegte, wie ich anfangen möchte. Damals  war mein Ziel, Anzeigen am Blog zu verkaufen, aber ich wusste überhaupt nicht wie das funktioniert. Ich ging halbe Tage in die Schule, auf dem Jensen Gymnasium und den Rest des Tages war ich im Büro. Aber ich war nie verunsichert, ich war immer der Meinung, dass alles klappt, wenn man wirklich will. Und wenn man sich dazu noch ruhig verhält sieht man die Möglichkeiten.

Es war genauso mit der Scheidung, wenn man ruhig ist in schwierigen Zeiten, wird es deutlich einfacher. Ich hatte in einer neuen Situation noch nie Panik, ich bin lösungsorientiert und glaube daran, dass ich es schaffe.


Ich und meine hübsche Kollegin Pingis, außer Lippenstift hat sie keine Schminke. Sie hatte schon immer fantastische Haut, Pingis isst schon lange Vegan und hat mich in meine Essgewohnheiten viel inspiriert. Als wir fertig waren bin ich kurz ins Fitness-Studio gefahren um abzuschalten nach dieser Woche. Jetzt werde ich die Kinder abholen und dann fahren wir in Sheilas Ferienhaus in den Scheren. Rasmus ist nicht da, wir sind also alleine mit den Kindern. Ich freue mich darauf, mein Porsche etwas weiter zu fahren, ich musste bis jetzt nicht einmal tanken. Ich liebe Strom!

Write a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *