Jetzt geht’s los!

Es fühlte sich wie ein Freitag an gestern. Ich glaube es lag daran, dass ich mit den Kids nachmittags zuhause war. Heute ist es aber tatsächlich Freitag und wir halten eine Konferenz mit dem ganzen LCC Team und dann gibt es abends für alle Angestellten ein After-Work-Event. Es ist schon eine Weile her seitdem wir alle zusammen feiern waren, ich freue mich also darauf. Für ein paar von uns darf es nicht zu spät werden, weil wir am Samstag nach dem Mittagessen nach Hongkong fliegen. Ziel der Reise ist für LCC zu werben. Wir haben 40 Gespräche mit verschiedensten Wiederverkäufern eingeplant. Aber dann soll ich auch noch ein bisschen PR vor Ort machen. Supercool. Könnt ihr euch vorstellen, dass wir vor einem Jahr noch das Ziel hatten global zu wachsen und jetzt geht’s los? Man kann alles schaffen, wenn man will.


Markenchefin Hannah und ich senden manchmal live auf Instagram. Sie ist seit dem ersten Tag von LCC mit dabei!

 

Cosmonova

Gegen zwölf sind die Kids und ich zu Cosmonova gefahren. Es war die Prmiere und wir waren alle drei sehr gespannt. Wir haben die Tiere Afrikas 20 Minuten angeschaut, genau die richtige Länge für Kinder in ihrem Alter. Das Feedback von Gillis war “Lustig mit den Elefanten, böse Krokodile und zu wenig Löwen”. Danach haben wir die Ausstellung angeschaut und Eis gegegessen.

Der Raum mit den vielen Dinosauriern war am besten. Es gab sogar einen Raum mit Sand und Pinsel – so konnte man Archäologe spielen und Skelette ausgraben. Sehr zu empfehlen.


Ich fand es auch richtig toll das Naturhistorische Museum zu besuchen. Vor allem weil alle Erinnerungen wieder hochkamen, als ich als Kind mit meinem Papa da war. Das ist ganz schön krass, dass ich jetzt mit meinen eigenen Kids da bin.

 

Mompreneur….

Heute ist der Kindergarten geschlossen, was genau mit einem Ganztags-Managementmeeting mit unserem Chef Jonas Palm kollidierte. Jonas kam extra aus Verbier dafür angereist. Deswegen habe ich einen Babysitter bis 11:30 Uhr organisiert, verpasse aber den Nachmittag. So ist das manchmal. Ich habe auf jeden Fall etwas total tolles für die Kinder nach dem Mittagessen geplant.

Bild von der Paris-Reise vor ein paar Wochen. Klamotten von Custommade (adlink) Schuhe von & Other Stories (adlink).

 

Das Team feiern

Was für ein Tag! Alles lief fantastisch, ich arbeite mit solch professionellen Menschen für diese YouTube-Serie zusammen. Außerdem ist es jedes Mal wieder inspirierend Rachel zuzuhören. Ich habe viel von ihr gelernt und übernommen, z.B. Zeit zum reflektieren nehmen und sich Raum zu schaffen um den “ganzen Mist” von Zeit zu Zeit abschütteln zu können. Ich beiße die Zähne zusammen, nehme es hin und gehe weiter meinen Weg. Ich bin kein Nörgler und habe mich eigentlich ganz davon entfernt, so komisch es auch klingt. Ich nörgle nie, denn ich will negativen Gedanken keinen Spielraum geben. Aber es gibt einen Grund warum man Platz für sich selbst braucht,  wo man alle Gefühle und Gedanken die einen belasten rauslassen kann. Denn davon lernt man und kann sich weiterentwickeln. Daran muss ich noch arbeiten.


Auf dem Dach von Spotify. Ein fantastischer Blick über Stockholm. Die Szenen vorher haben wir in meinem Lieblingshotel “At Six” eingespielt. Jetzt hole ich die zwei Rabauken ab!

 

Erste Folge

Heute ist ein aufregender Tag, denn wir zeichnen die erste Epsiode von “En fråga om Framgång” auf. Ich konnte nicht besonders gut schlafen heute Nacht, weil ich zu viele Gedanken im Kopf hatte. Nicht unbedingt weil ich nervös war, sondern eher zuviel Adrenalin im Körper und Erwartungen im Kopf – Und dann schläft man natürlich nicht so leicht ein. Meine eigenes Online-Programm: Das ist wirklich ein großer Schritt für mich. Das war schon lange ein Ziel für mich und jetzt passiert es endlich! Die Idee dahinter ist, Menschen zu treffen, die einen großen Eindruck bei mir hinterlassen haben. Wir sprechen über Erfolge und Rückschläge. Es soll gezeigt werden wie schwer es eigentlich ist für seine Träume zu kämpfen, aber auch zu bestätigen, dass es das wert ist. Hoffentlich werdet ihr davon inspiriert an euren Träumen, die euer Herz schneller schlagen lassen, festzuhalten!


Erkennt ihr wer mein erster Gast ist? Rachel Brathen!

 

Sicherer mit der Kreditkarte

– In Kooperation mit Collector Bank –

Jedes Mal wenn ich über Kreditkarten schreibe, bekomme ich sehr viele Kommentare von euch dazu. Manche finden, dass Kreditkarten fast immer eine Schuldenfalle sind. Viele verstehen auch nicht, wie ich auf der einen Seite Kreditkarten empfehlen und auf der anderen Seite darüber sprechen kann, dass man verantwortungsvoll wirtschaften soll. Deshalb will ich ein paar Dinge klarstellen. Ich finde Kreditkarten auf jeden Fall gut, man darf halt nicht mehr ausgeben als dass man hat und seine Kreditkartenrechnungen bezahlt. Wenn man weiß wieviel man ausgibt und wie hoch die eigenen Einnahmen sind, sehe ich kein Problem damit eine Kreditkarte als Bezahlungsmittel einzusetzen.

Persönlich finde ich, dass ich durch eine Kreditkarte besser über meine Ausgaben Bescheid weiß, weil es eine Obergrenze für meine Ausgaben gibt. Ausserdem sehe ich genau was ich gekauft habe und kann kontrollieren ob alle Abbuchungen auch seine Richtigkeit haben. Wenn du eine Collector Easyliving hast, kannst du deine Einkäufe immer direkt in der App sehen und jeden Monat bekommst du eine Abrechnung, die alle Einkäufe auflistet.

Ein anderer Trugschluss ist, dass Kreditkarten unsicher sind, weil man glaubt, dass Betrüger einfach an deine Daten kommen können. Klar kommt das vor – mir wurden selbst schon die Kontodaten geklaut. Aber im Gegensatz zu einem normalen Diebstahl, sind die Chancen groß, dass du bei einem Kreditkartenklau dein Geld zurückbekommst. Du musst das Geld noch nicht einmal auslegen! Fakt ist, dass Kreditkarten sicher als ein Bankkonto, auf das du deinen Lohn bekommst, sind. Deshalb benutze ich auf Auslandsreisen immer Kreditkarten. Wenn du mit Collector Easyliving zahlst, gibt es auch keine Währungswechselgebühren.

Viele Kreditkarten haben auch Vorteilpakete und Versicherungen automatisch mit dabei. Wenn du überlegst dir eine Collector Easyliving zu holen, ist zum Beispiel immer eine Reiseversicherung mit dabei und sie hat ein Widerrufsrecht für Reisen, die du mit der Karte buchst. Außerdem hat die Karte eine Eventversicherung und eine Risikoversicherung, sowie eine Liefergarantie bei Onlineeinkäufen.

Meine besten Tipps für Kreditkarten sind:

1. Wenn du eine Kreditkarte beantragst, wähle ein Kreditlimit, dass deiner wirtschaftlichen Lage entspricht. Wenn die Grenze zu hoch ist, kann das zur Überreizung führen.

2. Vergleiche verschiedene Kreditkarten und wähle eine mit guten Vorteilen, die zu deinem Lebensstil und Alltag passt.

3. Schau, dass du einfach deine Ausgaben kontrollieren kannst. Collector Easyliving hat z.B. eine tolle App wo du schnell und einfach deinen aktuellen Kontostand erfahren kannst.

4. Bezahle nicht mehr als nötig. Wähle eine Karte ohne Gebühren, wenn du ins Ausland reist.

5. Buche deine Auslandsreise mit einer Karte, die eine Reiseversicherung und Widerrufsrecht hat, so brauchst du keine extra Versicherung dafür.

Damit ihr noch einen besseren Deal bekommt, erlässt euch Collector Bank für deren Kreditkarte Easyliving die erste Jahresgebühr im Wert von 195 SEK, wenn ihr den Code COLLBELLA angebt. Klickt hier um mehr über die Karte zu lesen.

– In Kooperation mit Collector Bank –

 

Die Kinder sind daheim

Glückselig habe ich am Nachmittag die Kinder abgeholt. Wir sind erst ein bisschen in den Park gegangen und haben gespielt, bevor es Zeit fürs Abendbrot war. Wir haben 50 Minuten fürs Essen gebraucht, was eine Ewigkeit in Kinderaugen ist. Die Kinder und ich haben lange über verschiedenste Dinge geredet, viele neue Geschmäcker getestet wie zum Beispiel Tofusorten und Hartkäse und zum Dessert gab es Eis. Einer der besten Abende, den ich seit langem hatte.


Direkt nachdem wir heimkamen haben sich die Kids als Spiderman verkleidet. Gegen sieben haben wir noch eine Gute-Nacht-Geschichte gelesen und danach war Schlafenszeit. Jetzt wartet noch viel Arbeit auf mich von zuhause aus. Habe einen leckeren 85% Schokoladenkuchen, der auf mich wartet und dazu mache ich mir eine Matchalatte. Freue mich schon aufs Arbeiten.

Aber erst mal duschen und Gesichtsmaske!

 

Am Samstag nach Hongkong

Heute hatten wir einen tollen Tag im Büro, wir bereiten uns auf meine Hongkong-Reise am Samstag vor. Es ist eine Einkaufsreise für LCC auf der weltgrößten Beauty-Messe, ich habe fast 40 Meetings während den paar Tagen. Wie immer wird es recht stressig, aber ich hoffe, dass ich auch ein bisschen was von der Stadt sehen kann. Heute hatte ich die Anprobe vor der Reise, es ist warm in Hongkong und weil ich schon auf den Herbst eingestellt bin, ist das eine kleine Herausforderung.


Was passiert die Woche noch alles? Ab morgen wird meine Onlineserie “En fråga om Framgång”eingespielt und am Freitag halten wir eine Konferenz und Afterwork mit LCC, eine coole Woche. Außerdem, wenn ihr wollt, könnt ihr auf Breakit hier mehr über Nordic Tech House lesen! Jetzt gehe ich zu meinem letzten Meeting für heute und dann hole ich um vier die Kids ab.

Wie ich mich schon freue.

 

Business on the Go

In Kooperation mit Gant

Heute beginnt offiziell meine Kampagne mit Gant und das fühlt sich unglaublich toll an. Gant hat eine Kollektion auf den Markt gebracht, die Tech Prep heißt und ich bin wie gemacht dafür. Die Kleidung ist perfekt für das  hektische Geschäftsleben. Bügelfrei, man schwitzt nicht und man sieht auch noch nach einem langen Arbeitstag oder Flug super aus. Außerdem fühle ich mich super in den Sachen.

In meinem hektischen Beruf sind qualitativ hochwertige Klamotten und Produkte überlebenswichtig. Wie zum Beispiel eine schöne Bluse, in der ich mich auch noch wohl fühle obwohl ich um fünf Uhr morgens aufgestanden und in ein anderes Land geflogen bin und wichtige Kunden getroffen habe. Das gleiche gilt auch für ein Deo, alle LCC Produkte sind für uns, die immer unterwegs sind, konzipiert. Egal ob es ein De , das hält ist oder ein Trockenschampoo zum Haare auffrischen ist.

Hier findet ihr die ganze Kampagne! 

In Kooperation mit Gant

 

Nordic Tech House

Es ging schon wieder voll los, als ich am Vormittag in Arlanda gelandet bin. Gleich in ein Meeting, das bis halb sieben ging. Ich hole die Kinder morgen ab, also musste ich heute nicht zum Kindergarten eilen. Ich vermisse Sally und Gillis so sehr, dass es weh tut. Ich versuche nicht daran zu denken und mich eher darauf zu fokussieren, dass sie einen tollen Papa haben. Fokusiere mich in der Zeit auch auf die Firma, ansonsten wird es zu schwer für mich. Löwengrip Invest bekommt Zuwachs – Nordic Tech House. Heute ist Löwengrip Invest eher als Medienhaus für meine Marke und soziale Medien tätig. Investitionen sind nur ein kleiner Teil der Firma, dessen Anteil ich gerne erhöhen möchte, aber ich selber schaffe das nicht, deshalb über diesen Weg. Ich werde später noch mehr über Nordic Tech House erzählen, aber geht gerne schon mal auf deren Seite und registriert euch für weitere Infos. Ich überlege den Namen Löwengrip Invest in etwas passenderes umzubenennen. House of Löwengrip? The Löwengrip Company? So schwer!


All black heute. In meinem Bick sehe ich, dass ich traurig bin. Die Kraft, die eine Trennung von einem abverlangt ist fast unmenschlich. Ich fokussiere mich auf die Zukunft und glaube fest daran, dass alles leichter und besser wird.