Ich als Chefin

Was für ein Kurz-Wochenende! Ich habe den gestrigen Abend im Restaurant “Väkst” in Kopenhagen ausklingen lassen. Das war definitiv eines der besten Restaurants in dem ich jemals war. Vegetarier zu sein wurde zur wahren Freunde bei der tollen Auswahl. “Väkst” war besser als das “108”, aber ich kann beide empfehlen. Vor dem Abendessen sind wir den ganzen Tag rumspaziert, draußen im Papirön fand eine Ausstellung von Yoko Ono mit dem Namen Wish Tree statt, wo Besucher Wunschzettel aufhängen konnten. Ich war total aufgeregt!


Dann habe ich das Interview im “Damernas Värld” mit mir gelesen. Das könnt ihr in der Zeitschrift lesen oder hier. Ich war ein bisschen enttäuscht, als ich das Cover mit dem Zitat “Meine Angestellten sind weinend rausgerannt” gesehen habe. Natürlich ist das nicht so und wenn man meinem Werdegang und den von der Firma gefolgt ist, weiß man, dass wir viel Spaß im Büro zusammen haben und ich ein inspirierender Chef bin, der alles dafür tut, dass es seinen Mitarbeitern gut geht und sie sich weiterentwickeln können. Ich liebe es andere Menschen zu fördern und das ist definitiv etwas, das mich im Leben antreibt.

Die Situation, die im Artikel als Beispiel genommen wurde handelt von einem Zwischenfall vor vielen Jahren. Ich kann sehr rationell sein und habe Feedback zu einer Präsentation gegeben, die nicht unserem Standard entsprach und die Person nahm es persönlich und wurde traurig. Ich habe aus der Situation gelernt und heute bin ich wesentlich vorsichtiger gegenüber Menschen, die mich nicht genug kennen. Denn alles was ich sage ist im Sinne der Firma und ist nie persönlich gemeint. Ich bin seit fast 11 Jahren Chef, lerne täglich neue Sachen hinzu, die mich wiederum zu einem besseren Anführer machen. Das ist nicht leicht. Nachdem ich die Kinder bekam, wurde ich ein wesentlich besserer Chef, was wirklich häftig ist. Jetzt fliege ich gleich nach Stockholm zurück. Ich hatte zwei Tage, die mir wirklich sehr viel Energie und gleichzeitig innere Ruhe gegeben haben. Das ist eine tolle Kombination.

 

Die Seele aufladen

Ich habe so einen schönen Ausblick von dem Hotelzimmer, ich wohne im Hotel Nimb und kann von meinem Fenster das Tivoli sehen. Gestern Abend haben wir im 108 gegessen. Heute sind wir in Kopenhagen herumgelaufen und haben bei Hummer in Nyhavn Mittag gegessen. Es war wirklich lecker! Manchmal braucht man ein bisschen Kopenhagen-Luft. In letzter Zeit habe ich versucht herauszufinden was meine Seele braucht und davon mehr zu machen. Gesunde Routinen, wie eine pflanzliche Ernährung, tun mir gut. Das Reisen ist für mich aber genauso wichtig, das macht mich glücklich und inspiriert mich.

Bis später!

 

Kopenhagen

Die Kinder sind jetzt bei Odd und ich bin auf dem Flughafen. Mein Flieger geht in eine halbe Stunde. Ich habe Kopenhagen vermisst und freue mich auf zwei Tage dort. Ich habe ein Hotel mit guten Bewertungen gebucht und werde viele Restaurants testen. Ich werde dort Zeit mit jemandem verbringen, der nicht auf dem Blog gesehen werden möchte, dafür habe ich Verständnis.


Zeit für mich mit der neuen Ausgabe von Elle. Herrlich! Ich drücke euch!

 

Rådmansö

Nachdem ich gestern die Kinder abgeholt habe, sind wir zu Sheilas Sommerhaus in den Scheren gefahren. Es ist so toll mit unseren vier Kindern zusammen zu sein, sie sind so gut befreundet. Wir haben uns einen gemütlichen Abend gemacht und als die Kinder im Bett waren hat Sheila für uns gekocht und wir saßen bis nach Mitternacht und  haben über das Leben gesprochen. Gegen eins bin ich zu meinen fantastischen Kindern ins Bett gegangen und schlief zufrieden ein.

Gegen sieben Uhr sind wir alle aufgestanden und danach haben die Kinder zusammen im Bett gekuschelt und Sheila und ich hatten ein langes Frühstück. Um vier Uhr bringe ich die Kinder zu Odd und danach fliege ich für ein Mini-Weekend nach Kopenhagen. Ich freue mich!

 

Ein Vormittag zu Hause

Heute Morgen sind Pingis und Stefan hergekommen, er ist unser Betriebsleiter. Wir hatten von 9 bis 14 Uhr eine Besprechung hier. Wir sind eine ganz andere Organisation jetzt, ich finde es so toll, wie wir wachsen. Ich denke oft daran zurück, wie ich mit 16 Jahren mein erstes Büro angemietet hatte für Blondinbella AB. Ich hatte einen neuen Schreibtisch von IKEA und überlegte, wie ich anfangen möchte. Damals  war mein Ziel, Anzeigen am Blog zu verkaufen, aber ich wusste überhaupt nicht wie das funktioniert. Ich ging halbe Tage in die Schule, auf dem Jensen Gymnasium und den Rest des Tages war ich im Büro. Aber ich war nie verunsichert, ich war immer der Meinung, dass alles klappt, wenn man wirklich will. Und wenn man sich dazu noch ruhig verhält sieht man die Möglichkeiten.

Es war genauso mit der Scheidung, wenn man ruhig ist in schwierigen Zeiten, wird es deutlich einfacher. Ich hatte in einer neuen Situation noch nie Panik, ich bin lösungsorientiert und glaube daran, dass ich es schaffe.


Ich und meine hübsche Kollegin Pingis, außer Lippenstift hat sie keine Schminke. Sie hatte schon immer fantastische Haut, Pingis isst schon lange Vegan und hat mich in meine Essgewohnheiten viel inspiriert. Als wir fertig waren bin ich kurz ins Fitness-Studio gefahren um abzuschalten nach dieser Woche. Jetzt werde ich die Kinder abholen und dann fahren wir in Sheilas Ferienhaus in den Scheren. Rasmus ist nicht da, wir sind also alleine mit den Kindern. Ich freue mich darauf, mein Porsche etwas weiter zu fahren, ich musste bis jetzt nicht einmal tanken. Ich liebe Strom!

 

#Yourcyclematters

In Kooperation mit Natural Cycles

Wie viele von euch wissen, habe ich in Natural Cycles investiert und natürlich nutze ich das Produkt selbst. Ich fing damit an als ich mit dem zweiten Kind schwanger werden wollte und jetzt nutze ich es als Verhütung. Natural Cycles haben gerade eine neue fantastische Initiative gestartet – #yourcyclematters. Es geht darum, Frauen auf dem Gebiet reproduktive Gesundheit wissen zu vermitteln. Warum es wichtig ist, seinen Zyklus zu kennen und wie er funktioniert. Viele Sachen passieren im Körper, obwohl wir es gar nicht merken. Eisprung, Zyklusphasen und Hormone. Natural Cycles ist nicht nur ein Verhütungsmittel, sondern so viel mehr. Ein bisschen davon wird präsentiert bei #yourcyclematters. Wenn du verstehst, wie der Menstruationszyklus funktioniert, verstehst du auch warum es eine effektive Verhütung ist. Deswegen liebe ich das Produkt und unterstütze das Unternehmen auf die Reise.

Ich kenne meinen Zyklus genau und das finde ich toll. Ich weiß genau, wann mein Eisprung ist und wann der PMS anfängt. Ich habe mit Premalex (PMS-Medikament) aufgehört, weil ich tatsächlich glücklicher bin heutzutage, aber zwei Tage bevor ich meine Tage bekomme merke ich es und wenn mir bewusst ist, dass die PMS-Depression kommt kann ich besser damit umgehen, ich weiß ja, dass es vorbei geht. Guckt euch den Hashtag auf Instagram an. Natural Cycles wächst und wächst und wird heute in 160 Ländern benutzt. Fantastisch..

In Kooperation mit Natural Cycles

 

Nichts wie geplant

Manchmal werden die Abende nicht ganz so, wie man es sich vorgestellt hat. Es dauerte länger die Kinder ins Bett zu bringen als sonst, dabei hatte ich eigentlich ein Telefon-Meeting. Ich musste das Telefonat unterbrechen, die Kinder noch mal hinlegen. Ich merke, dass ich gestresst bin, vergesse durchzuatmen und alles geht schief. Ich habe Deadlines und E-mails, die beantwortet werden müssen, aber ich musste das Wichtigste in den Vordergrund stellen. Dann hatte ich noch ein Telefon-Meeting um 22 Uhr und musste außerdem noch einigen Personen schreiben, da ich den Ablauf nicht bremsen möchte.  Das darf nicht passieren, jetzt wo wir insgesamt 40 Leute sind, Geschwindigkeit ist unsere Stärke. Erst danach konnte ich abschalten, ich bin ja jetzt alleine und habe niemanden, der mir in diesem Moment helfen kann. Ich bin dann einfach zu den Kindern ins Bett gegangen und mache den Rest am nächsten Tag fertig. Manchmal ist es eben so.

Schnell, schnell, schnell… Ich drücke euch!

 

Hemfrid

– In Kooperation mit Hemfrid –

Ich war schon immer gut drin, Sachen zu Hause an Fachkräfte abzugeben. Putzen, zum Beispiel. Ich habe regelmäßig Putzhilfe zu Hause und, wie ihr wisst, habe ich auch jemanden hier der für uns kocht. Es ist mir natürlich klar, dass nicht jeder die Möglichkeit dazu hat, aber die habe ich und deswegen habe ich mich dazu entschieden. Wenn man die Möglichkeit hat, lohnt es sich definitiv es auszuprobieren. Der Alltag gestaltet sich einfacher, wenn man nach Hause kommt und alles ist sauber. Man hat mehr Energie, um Sachen zu tun, die man gerne tut. Zum Beispiel mit den Kindern spielen oder ein gutes Buch lesen. Viele haben aber ein schlechtes Gewissen, weil man jemanden hat, der zu Hause das Putzen übernimmt. Darum ist Hemfrid eine sehr gute Alternative. Das Unternehmen gibt es schon lange und die Arbeitsbedingungen sind immer gut. Da braucht man sich keine Gedanken machen, weil man weiß, dass die Angestellten Festverträge haben und nach Tarif bezahlt werden. Man kann mit gutem Gewissen in ein sauberes Haus  kommen.

Jetzt hast du die Möglichkeit, auf Hemfrids Facebookseite drei Monate kostenlose Putzhilfe zu gewinnen. Schreibe dafür einfach 3 verschiedene Dienstleistungen, die Hemfrid anbieten im Kommentarfeld unter dem Beitrag auf Facebook und erzähle auch kurz, warum du oder jemanden, den du kennst,  Hilfe im Alltag braucht. Du kannst bis zum 15.09 mitmachen.

– In Kooperation mit Hemfrid –

 

Beauty days

Es war wirklich toll, heute dabei sein zu können. Löwengrip Care & Color hatten eine riesige Verkaufsfläche, mitten am Terminal 5. So viele Kunden sind hergekommen und haben mit mir geredet, ich bin überwältigt nach all den schönen Worten von euch. Vielen Dank!

Es war toll, Sabina kennenzulernen, sie ist erst 24 Jahre alt und schon Pilotin!

Pullover und Hose von schwedische Stylein. Jetzt werde ich meine E-mails bearbeiten und dann hole ich die Kinder ab!

 

Herbstmorgen

Donnerstagmorgen! Es ist so gemütlich, zusammen mit den Kindern in meinem Bett aufzuwachen. Gegen sieben Uhr sind wir aufgestanden, haben Frühstück gegessen und sind dann zu Fuß zum Kindergarten gegangen. Ich gehe gerne raus am Morgen, ich laufe dann wieder nach Hause und hole das Auto dort ab. Heute hatten wir das erste Mal Herbst-Kleidung an, die Kinder hatten Fleecejacken von Mini Rodini und Regenkleidung mit. Ich freue mich auf die Herbst-Mode, ich suche immer noch nach dem perfekten Mantel. Ich trauere immer noch um meinen Kashmir-Mantel von Max Mara, der beim Umzug abhanden gekommen ist. Der war wirklich perfekt.


Heute werde ich zwischen 11 und 14 Uhr am Terminal 5 im Flughafen sein. Dort sind Beauty-Tage und LCC hat eine tolle Quick fix-Bar. Ich liebe es in die Verkäufer-Rolle zu schlüpfen, da ich immer dazu lerne und außerdem wichtige Informationen (Feedback) von unseren Kunden bekomme. So entwickle ich neue Ideen. Als ich das letzte Mal da war, habe ich gemerkt, dass viele Frauen vor ihren Reisen ein schnelles Styling haben wollen  und daraufhin haben wir die Quickfix-Bar aufgemacht. Toll!