Mein Tag

Genau wie der gestrige Samstag war unser Sonntag sehr ruhig.  Hier haben wir unser Vormittag verbracht:

Bei unseren Nachbarn Petter & Jenny. Sie haben auch Kinder im gleichen Alter und alle haben getobt.

Danach gab es Mittagessen zuhause, die Kinder schliefen ein bisschen und als sie aufgewacht sind spielten wir in unserem Garten bis meine Schwiegereltern vorbei kamen, um mit uns Kaffee zu trinken.  Sallys Jacke und Mütze sind von Reima. Ich liebe ihre Kleidung für Kinder.

An unsere Hauswand waren es 15 Grad und windstill, also konnten wir die Jacken ausziehen!

Nach dem Kaffee nutzte ich die Gelegenheit ein bisschen zu trainieren während meine Schwiegereltern noch bei Odd und den Kindern waren. Ich lief fünf Kilometer, das ist für meine Verhältnisse sehr gut. Jetzt werde ich noch ein bisschen arbeiten und den morgigen Tag vorbereiten, ich fliege morgen Vormittag nach Zürich für ein paar Besprechungen.

 

Wochenplan

Wie üblich am Sonntag machen wir einen Plan für die kommende Woche. Als ich heute den Stift in die Hand nahm, konnte ich nicht aufhören daran zu denken, dass unser Leben weiter geht, als wäre nichts passiert. Aber für die Familien der Opfer tut es das nicht. Es macht mich so unglaublich traurig. Es ist einfach nicht fair.

Odd und ich haben zuvor immer alles in separaten Kalendern aufgeschrieben, aber jetzt haben wir noch eine große Tafel in der Küche als Ergänzung. Alles damit das Familienleben funktioniert. Da schreiben wir auf wer die Kinder in den Kindergarten bringt und wer wieder abholt, falls irgendwas Besonderes ist im Kindergarten und unsere WIR-Zeiten. Unser Ziel ist es einen Abend zusammen in der Woche und ein am Wochenende zu haben, da wird nicht gearbeitet und die Handys legen wir weg. Die restlichen Abende arbeite ich nachdem wir die Kinder ins Bett gebracht haben. Es klingt vielleicht blöd alles zu planen, aber weil ich so viel unterwegs bin müssen wir das so machen.

Jetzt machen die Kinder Mittagsschlaf, Odd ist vermutlich auch mit eingeschlafen. Ich habe ein paar E-Mails beantwortet, aber jetzt werde ich lesen 🙂

 

Samstag

Ich fing an zu weinen als ich die Erzählungen der Zeugen von gestern hörte, da konnte ich nicht mehr. Drottninggatan, unser Stadt. Die Steinlöwen, an denen wir immer saßen als Kinder und auch als Teenager, wenn uns langweilig war. Ich dachte an meine Schwiegereltern, die an einer Kreuzung an Drottninggatan wohnen und dort immer mit dem Hund spazieren gehen. Es hat mich so traurig gemacht und ich bin es immer noch. So viele Familien sind heute in einem Alptraum aufgewacht. Ich hoffe, ihr könnt die Unterstützung des Landes spüren. Wir trauern mit euch.

Heute war einen ruhigen Tag. Wir haben nur zuhause gekuschelt und draußen gespielt.

Die Laufräder wurden eingeweiht.

… Und ich entdeckte meine gute Freundin und Nachbarin in der aktuellen Ausgabe von dem Magazin Leva & Bo (Leben & wohnen). Ich bin so stolz. Wir wohnen in identischen Häusern und wir können zueinander über den Zaun springen (obwohl wir schon über eine „Kinderluke“ nachdenken). Michaela hat ihr Haus fantastisch eingerichtet.

Schaut nur wie schön Gustavs Zimmer ist. Ihr könnt Michaela auf Instagram folgen, @melasrum. Jetzt gibt es Wein, Schokolade (Lindt Créme brulée) und einen Film mit Odd.

Passt auf euch auf!

 

#openstockholm

Was für ein Tag gestern. Mein Flieger nach Arlanda wurde gestrichen und ich hatte mich schon drauf eingestellt nach Clarion Post, wo wir Besprechungen hatten, zurück zu fahren und die Nacht dort zu verbringen. Das wollte ich wirklich nicht, ich wollte nur noch nach Hause. Aber auf einmal höre ich jemanden von SAS meinen Namen ausrufen und ich erfuhr, dass ich umgebucht wurde nach Bromma. Als ich um 20 Uhr landete nahm ich ein Taxi und war kurz darauf zuhause. Es war so schön wieder da zu sein. Odd lag auf dem Sofa und ich habe mich auf ihm gelegt und so lagen wir lange.

Was gestern passiert ist, ist schrecklich. Es ist heute genauso schrecklich und unwirklich. Aber ich bin stolz und bewegt drüber wie die Menschen agieren und reagieren. Ich finde, dass die schwedische Polizei unglaublich schnell ein Bild des Verdächtigen veröffentlichte, die Stadt wurde schnell evakuiert und Journalisten und Fotografen haben keine Details und Bilder von Verletzten gezeigt. Die Pressekonferenz von Stefan Hector von NOA war gut und Stefan Löfvén beruhigte das Land und hielt eine tolle Rede.

Aber am schönsten ist es zu sehen, wie die Stockholmer sich gegenseitig unterstützen. Ich habe #Openstockholm auf Twitter gefolgt und da konnte man sehen wie hunderte von Menschen einander halfen, Büros wurden geöffnet, man nahm wildfremde Menschen mit ins Auto und Lebensmittelgeschäfte gaben Kinder, dessen Eltern nicht nach Hause kommen konnten was zu essen. Es war sehr bewegend. Gegen 22 Uhr waren alle meine Mitarbeiter Zuhause und in Sicherheit. Heute Morgen bin ich aufgewacht mit dem Einfluss von gestern aber auch mit Stolz. Unser Land steht auf festen Beinen.

 

Angriff in Stockholm

Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll. Als ich aus einer Besprechung hier in Göteborg raus kam, erfuhr ich was passiert ist. Ich rief sofort Odd an, schickte eine SMS an meine Freunde, die sich in der Gegend aufhalten wo es passiert ist und schrieb eine E-Mail an alle Mitarbeiter. Furchtbar, ich habe Bauchschmerzen. Meine nächste Besprechung findet noch statt, aber danach fliege ich nach Hause. Ich vermisse meine Familie und möchte nur noch nach Hause. Mir tun die Kollegen leid, die das Büro in Stockholm nicht verlassen und zu ihren Familien fahren können. Und natürlich trauere ich mit den Opfern, alle verletzten und ihre Familien. So unglaublich traurig.

Wie geht es euch?

 

Auf nach Göteborg

Heute sind alle die bei LCC und Flattered mit Sozialen Medien und E-Commerce arbeiten auf dem Weg nach Göteborg. Wir werden da NA-KD besuchen. Pingis und ich trafen vor ein paar Wochen den Gründer Jarno Vanhatapio und wir waren so beeindruckt wie das Unternehmen weltweit tätig ist. Und weil wir ja gerade expandieren ist es immer hilfreich, andere zu treffen die einen Schritt voraus sind. Sehr nett von NA-KD.


Bluse von & Other Stories (adlink). Neben mir sitzt Emily, sie arbeitet im Marketing bei Flattered.

Pingis und ich haben immer das Prinzip gehabt, dass wir mit unserem Wissen und unseren Kontakten anderen Unternehmen helfen wollen. Schweden ist so ein kleines Land, da müssen wir einfach zusammenhalten. Es ist einfacher zu wachsen, wenn man zusammenarbeitet! Jetzt gibt es Frühstück und danach wird Arbeit gearbeitet. Nach NA-KD treffen Pingis und ich uns mit einem Unternehmen bei dem wir eventuell einsteigen wollen und danach einen Kandidaten für COO bei LCC. Die Anderen fahren mit dem Zug um 15 Uhr zurück, aber Pingis und ich fliegen erst später am Abend nach Hause. Falls ihr mehr von dem Tag sehen möchtet, folgt einfach meiner Instastory.

 

Einen ruhigen Abend

Ich ging heute um 17.15 von der Arbeit und war um kurz nach halb sechs zuhause. Es ist so schön, dass es keine Staus gibt auf dem Weg nach Lidingö. Die Kinder hatten schon gegessen und haben mit unseren Nachbarn im Garten getobt. Wir spielten noch eine Weile und gingen dann rein um ein bisschen zu kuscheln und dann war es auch schon Schlafenszeit. Odd hatte mir einen Teller mit Lachs und Kartoffelbrei aufbewahrt, das habe ich gerade gegessen. Weil ich morgen 12 Stunden Arbeit vor mir habe gönne ich mir einen freien Abend.

Eine kalte Nuance im Haar nach Blond Perfection (adlink).

Jetzt werde ich diese beiden Zeitungen lesen. Morgen fahre ich nach Göteborg! Einen schönen Abend wünsche ich euch.

 

Bezahlungskontrolle

– In Kooperation mit Collector Bank –

Jetzt ist Collector bank zurück mit einer Zusammenarbeit auf meinen Blog, und ich weiß das zu schätzen. Ich mag es, wenn ich Finanzielle Hilfen die den Alltag erleichtern, hier zeigen darf.

Dieses Mal wollte ich etwas erzählen über deren App „Betalkoll“ (auf Deutsch „Bezahlungskontrolle“)! Die App ist einfach zu bedienen, man sammelt da die monatlichen Rechnungen indem man diese einscannt. „Betalkoll“ macht eine Zusammenfassung von allen Rechnungen, und die bekommt man dann im nächsten Monat. Man hat somit einen Überblick und man bezahlt nur eine Rechnung statt mehreren. Man verschiebt außerdem die Zahlung 30 Tage und  kann auch in Raten zahlen wenn man gerade etwas knapp bei Kasse ist.

Hier geht es zum App Store.

Hier geht es zum Google Play.

 

Keine Ringe

Der heutige Tag wird lustig, wie die meisten Tage. Morgen bin ich schon wieder auf Reise, also versuche ich heute viel Büroarbeit zu erledigen. Heute Vormittag hatte ich ein Interview mit einer großen Zeitung und gleich haben wir ein Produktmeeting (Proben von unserer neuen Serie Advanced skin care sind aus der Fabrik gekommen)  und eine Besprechung mit einer Investmentgesellschaft. Unsere Praktikantin Maja hört bei uns auf und sie hat so leckere, selbstgebackene Cupcakes ausgegeben. Und dazu auch noch Laktosefrei!

Blazer von Zara, Bluse von Lindex, Schuhe von Flattered, Modell “olga” und Strechjeans von NA-KD (adlink)

Heute Morgen habe ich meine Ringe nicht gefunden. Ich drücke die Daumen, dass ich sie wieder finde, sonst wäre es schon der zweite Ehering den ich verliere. Ich habe sie gestern Abend auf das Regal im Gäste-WC gelegt bevor ich ins Bett ging und heute Morgen waren sie nicht mehr da. Darüber hatte ich eine interessante Unterhaltung mit Odd:

”Odd, hast du meine Ringe genommen?”
”Nein, warum sollte ich deine Ringe nehmen?”
”Um mir zu zeigen, dass ich meine Sachen überall hinlege und ständig verliere.”
”Du hörst hoffentlich selbst wie krank das klingt, sowas macht man doch nicht!“
”…Ja, da hast du recht…..”

Ich denke da waren kleine Kinderhände im Spiel!

 

I am your sister

Dies ist nur eine Erinnerung von mir an dich, die Frauen in deine Umgebung zu behandeln wie die Mitmenschen und Schwestern die sie sind  – I am your sister. Es ist für mich eine Herzensangelegenheit wie Frauen sich gegenseitig behandeln. Frauen sind nicht immer nett zueinander, sie konkurrieren und beurteilen einander auf eine ungesunde Art und Weise. Dies beginnt bereits in jungen Jahren mit Kommentaren über den Körper, die Kleidung und die Lebensentscheidungen. Ich will mit diesem kurzen Video alle Frauen ermutigen sich gegenseitig mit Respekt zu behandeln. Aber sich auch gegenseitig zu unterstützen und helfen etwas zu erreichen!

Zeig du auch der Welt, dass du eine „Schwester“ bist, indem du dein T-Shirt bei World Market Stockholm kaufst. 10% des Umsatzes geht an die politisch unabhängige Organisation „Alla kvinnors hus“ (Das Haus für alle Frauen).  Dies ist keine bezahlte Zusammenarbeit, sondern einfach nur eine Sache die ich unterstützen möchte, weil ich es wichtig finde.